Wie ist das Kondom eigentlich entstanden?

GeschichtsbuchDie ersten Kondome wurden aus gewebten Stoffen hergestellt und waren nicht sehr wirksam. Im 18. Jahrhundert fingen die Menschen an Schafdärme, Schwimmblasen von Fischen oder andere tierische Membranen als Kondom zu verwenden. Der Wirkungsgrad dieser ist natürlich nicht mit den heutzutage künstlich hergestellten Kondomen zu vergleichen, aber das waren die ersten Kondome die zumindest eine geringe Wirkung der Empfängnis- und Krankheitsverhütung aufwiesen. Diese Kondome können in einigen Spezialshops sogar heutzutage noch erworben werden. Casanova hat diese Kondome, die damals im Englischen Overcoats genannt wurden, verwendet um sich vor der gefährlichen und gefürchteten Syphilis zu schützen.

Namensherkunft

Über die Namensherkunft gibt es viele verschiedene Theorien. Eine Theorie besagt das der Name vom Oberst Dr. Condom dem Hofarzt von Charles II. stammt. Dieser hatte die Verwendung von Hammeldärmen zur Empfängnis- und Infektionsverhütung empfohlen. Eine weitere Theorie bezieht sich auf die Wortbestandteile. Das Wort „con“ aus dem Lateinischen heißt so viel wie „mit“ und das Lateinische Wort „domus“ steht für „Haus“ oder „Kuppel“. Dies sind die beiden am weitesten verbreiteten Theorien zu der Namensherkunft des Kondoms.

Das erste Kondom aus Gummi

Charles Goodyear machte 1839 eine bahnbrechende Erfindung. Er erfand die Vulkanisierung von Kautschuk und konnte so das erste mal Gummi herstellen, welches Kälte und Hitze beständig sowie Bruch stabil war. Im Jahre 1855 stellte er so das erste Kondom aus Gummi her. Dieses ging 1870, mit einer dicke von 2 Millimetern und vernäht in Serienproduktion.

Nahtloses Kondom

Der Gummifabrikant Julius Fromm entwickelte 1912 eine Möglichkeit nahtlose Kondome herzustellen. Dies gelang Ihm in dem er Glaskolben in eine Kautschuklösung tauchte und diese dann vulkanisierte. Ab 1930 wurde Latex für dieses Verfahren, welches heute noch so angewendet wird, verwendet. Mit diesem Zeitpunkt konnten genug Kondome produziert werden, um eine allgemeine Verfügbarkeit zu gewährleisten. Leider waren bis Mitte des 20. Jahrhunderts Kondome noch vieler Ortes verboten. In Irland reichte das Verbot sogar bis in die 1990er Jahre.

Im ersten Weltkrieg zählten Kondome für die deutschen, französischen und britischen Soldaten zu Standard Ausrüstung. Nur bei den US Soldaten war dies nicht so. So ist es nicht verwunderlich das die Angehörigen der US Armeen stärker unter Geschlechtskrankheiten litten als die anderer Armeen.

Kondome aus Latex

Die ersten Kondome aus Latex waren alle recht ähnlich. Der einzige Unterschied war das einige der Kondome noch kein Reservoir hatten, in dem die Samenflüssigkeit (Ejakulat) Platz hatte. Eine frühere Entwicklung, die short cup, eine Art „Kondom“ welches nur über die Eichel des Penis gezogen wurde hat sich nicht weiter durchgesetzt, da dies bei Reduzierung von Schwangerschaften und Krankheitsübertragungen scheiterte.

In den folgenden Jahrzehnten entwickelten die Hersteller viele verschiedene Kondom Größen und Formen um ein möglichst angenehmes Gefühl garantieren zu können. Außerdem kommen neue Farben und Kondome in verschiedenen Geschmacks- und Geruchsvarianten sowie mit Noppen oder Rillen auf den Markt. Dadurch hat heutzutage jeder der ein Kondom kaufen möchte, eine riesige Auswahl vor sich. Hier findest du gute und sichere Kondome kaufen.